Scheena Schütza!

wünschen die Spitaltrommler der Mali-Gemeinschaftsschule

Schüler der Mali-GMS gewinnen die Mini-EM

Unser neues Sportprofil!

Die Mali-Gemeinschaftsschule zeichnet sich unter anderem durch ein besonderes sportorientiertes Angebot über alle Klassen hinweg aus. Alle Schülerinnen und Schüler von Klasse 5 bis Klasse 10 haben die Möglichkeit, ihre sportliche Begabung zu entdecken, zu trainieren und in Wettkämpfen weiterzuentwickeln. Eine genauere Beschreibung unseres Angebots finden sie in unserem "Haus der Bewegung" (siehe unten).

Als weitere Besonderheit bietet unsere Schule neben dem an allgemneinbildenden Gymnasien üblichen Profilfach Naturwissenschaft und Technik (NwT), das Profilfach Sport an. In diesem können vor allem interessierte und sportlich begabte Kinder und Jugendliche ab Klasse 8 einen fünfstündigen, stark leistungsbezogenen Sportunterricht wahrnehmen.

Das Profilfach Sport soll Schülerinnen und Schüler ansprechen, die bewegungsfreudig und sportbegeistert sind.

 

Informationen zum Sportprofil für Klasse 7 bei den Klassenpflegschaftssitzungen im April 2016

Eignungsprüfung: 11. - 22. April 2016

Leichtathletik

Große Spiele (Fußball/ Basketball: Technik, Taktik)

Koordinative Fähigkeiten

Optional: Schwimmen

Anmeldung zum Sportprofil: 02. Mai - 13. Mai 2016

 

Haus der Bewegung

 

Wettkampfsport:

Bundesjugendspiele

Jugend trainiert für Olympia

Sonstige Bewegungsangebote:

Schulsporttag, Wandertage

Außerunterrichtliche Bewegungsangebote:

Stadtlauf

S

P

O

R

T

V

E

R

A

N

S

T

A

L

T

U

N

G

 

E

L

T

E

R

N

Klasse 5

Zündfunke

Erlebnispädagogik

 

Klasse 6

Ski- und

Schneeschuh-wandern

Klasse 7

Radwandern

Ausdauerschulung

+ Ernährung

Klasse 8

Ball- und

Rückschlagspiele

+ Ernährung

Klasse 9 / 10

Kanu

Klettern

 

Vorbereitung Sportprofil

GTB-Angebote Mo, Di, Do 15.10 – 16.40 Uhr

Ballsportarten, Akrobatik, Schwimmen, ….

Sportprofil

Kooperation Schule und Verein:

GTB-Angebote: Trampolin ..

Pausensport:

Mo, Di, Do in der Mittagspause

Betreuung durch Sportmentoren

Regelunterricht : Laufabzeichen, Schwimmabzeichen, Inliner, Rope Skipping

           

 

 

 

Wintersporttag der Mali-GMS

Wie in den letzten Jahren auch, standen  dieses Jahr wieder einige Ziele und Aktionen zur Auswahl, nur dieses Mal lag der Termin kurz vor den Weihnachtsferien. So stimmte dieser Tag langsam aber sicher stimmungsvoll in die Weihnachtsferien ein. Nur das Wetter war weniger winterlich, was sich aber ganz und gar nicht auf die Laune der Schüler und Lehrer auswirkte.

Die erste Gruppe, die unser Schulgebäude verließ, durften kurz vor acht Uhr in den Bus zum Schlittschuhlaufen in die Eissporthalle Ravensburg einsteigen. Nachdem die Schlittschuhe angezogen waren, wurden die Kurven in der Eissporthalle gedreht. Manche Könner brausten Runde um Runde. Anfänger wackelten noch sehr unsicher auf ihren Kufen. Sie wurden aber von ihren Mitschülern in die Mitte genommen und wurden schnell immer sicherer.

Eine zweite Gruppe war zu Besuch im Jordanbad.  Nachdem die Schüler ihre Badesachen geschultert hatten, wanderten sie gemeinsam mit den Lehrern den kurzen Weg zum Bad. Bei dem nasskalten Wetter fanden die leicht durchgefrorenen Schüler den Besuch im warmem Bad umso schöner. Wer vom vielen Rutschen, Schwimmen und Tauchen genug hatte, legte sich in das warme Solebad oder in den sehr heißen Quelltopf. Nur schwer waren alle Schüler nach 2 1/2 Stunden davon zu überzeugen, das Bad wieder zu verlassen. So schön und viel zu kurz war der Besuch.

Am kürzesten Tag des Jahres hat sich eine mutige Gruppe auf den Weg aus der Stadt in die Natur gemacht. Ziel war der Spielplatz in Winterreute. Beim Aufbruch war es fast noch dämmrig, regnerisch und windig. Regencapes waren notwendig. Trotzdem stapften die Schülerinnen und Schüler mit gutem Willen los und wanderten über Bachlangen in Richtung Winterreute. Leider wurde das Wetter schlechter, so dass man über  Hagenbuch wieder zurück zur Mali-Schule musste. Dort erwartete die Kinder heißer Tee und Spiele.

 

Eine vierte Gruppe betätigte sich sportlich in unserer Turnhalle. Hier spielten die Schülerinnen und Schüler in drei Hallenteilen nacheinander Tischtennis, Badminton und Fußball.  In verschiedenen Spielformen war für jeden etwas dabei. Mit sportlichem Ehrgeiz, viel Eifer und roten Backen waren bis zum Schluss alle dabei, und das ist nach drei Stunden intensiver Bewegung eine wirklich respektable Leistung.

Nachdem das Schulhaus drei Stunden gespenstisch leise war, trudelten nach und nach alle Schüler wieder ein und erzählten lebhaft von ihren Erlebnissen, bevor sie müde aber zufrieden nach Hause gingen.


 

Völkerball-Turnier der Mädchen 2015/2016

Mit Spannung wurde unser zweiter Sporttag von den Schülern und Lehrern in diesem Jahr an der Mali-Gemeinschaftsschule erwartet.

Nach dem Sporttag Anfang des Schuljahres im Burrenwald stand nun für unsere Mädchen aller Klassen das Völkerballturnier für alle Klassen an. Es fand dieses Jahr zum 5. Mal statt. Neu ist, dass die Mannschaften um Wanderpokale für die einzelnen Klassenstufen 5 und 6, 7 und 8, 9 und 10 kämpften. Unsere Vorbereitungsklassen waren natürlich auch mit dabei. Die Schülerinnen kommen in diesen Klassen aus vielen anderen Ländern und lernen bei uns vor allem die deutsche Sprache. Viele dieser Schülerinnen mussten das Völkerballspiel im Sportunterricht erst noch erlernen.

Im Turnierverlauf waren alle Teilnehmerinnen mit Ehrgeiz und Spielfreude dabei. Teilweise waren die Siege knapp und hart umkämpft. Teilweise freuten sich die Mannschaften über hohe Siege.

 

Die Klassen 6b, 7b und 9a konnten alle Spiele gewinnen und bekamen unter Jubel und mit großem Lob der Sportlehrerinnen die Pokale und die Urkunden für die ersten Plätze überreicht.

 

Anschließend stand noch das Finale 7b gegen 9a aus. Die beste Klasse der Malischule sollte ausgespielt werden. Hier lagen beide Mannschaften in Punkten oft gleich auf. Das Spiel war an Spannung nicht zu überbieten. Alle Zuschauerinnen feuerten die einzelnen Schülerinnen an. Dann, bei einem Spielstand von 14:15 wurde abgepfiffen. Mit lauten Jubelschreien freute sich die 7b. Die Mannschaft konnte das Spiel für sich entscheiden und ist somit MALI-Gesamtsieger.

 

Finanzen im Griff

Mitarbeiter der Kreissparkasse Biberach klären Schüler der 8. Klasse zu den Themen auf: Kontoführung; Sparen; Taschengeld und Internetsicherheit

Stadtputzede am 13. Oktober 2015

Tag der Deutschen Einheit

Inszenierte Lesung

Ausstellungseröffnung der Mali-Detektive

Biberach – (BL/SL) Viele Besucher kamen zur Ausstellungseröffnung der Mali-Detektive ins Biberacher Museum. Das in einer Bildungspartnerschaft zwischen bildenden Künstlern(Andrea Tiebel-Quast, Dozentin, Malerin, Bildhauerin und Thorsten Lehmann, Künstler, Diplom-Designer FH), dem Museum Biberach (Konrad Kopf und Lisa Lütjens, Museumspädagogen) und der Mali-Gemeinschaftsschule (Susanne Lamke, Lehrerin, Beate Schick, Schulsozialarbeiterin) seit Februar durchgeführte Projekt fand seinen krönenden Abschluss in der Ausstellung im Museum.

In seiner Laudatio fand Museumsleiter Frank Brunecker lobende und warme Worte für die Arbeit der Schüler und betonte, dass er sich weitere Bildungspartnerschaften mit der Mali-Gemeinschaftsschule wünscht. Auch Rektor Schley freute sich über die gelungenen Arbeiten und stellte ob des Durchhaltevermögens der Schüler fest: „Dass es in der Kunst kein Scheitern gibt, sondern nur neue Herausforderungen.“

Schüler der Mali-Schule haben sich mit dem Leben und Werk Christian Malis, dem Namensgeber ihrer Schule,  auseinandergesetzt. Dabei entstanden Skizzenbücher, malerische Arbeiten sowie ein selbst produzierter Film. Angeleitet durch ein Team von Kunst-, Medien- und Museumspädagogen recherchierten sie zunächst zur Person Christian Malis. So durften die Schüler auch einen Blick hinter die Kulissen des Museums und in das Atelier der Künstlerin Andrea Tiebel-Quast werfen. In einem weiteren Schritt wurden sie zu sog. „Peer-Teamern“ ausgebildet, die dann selbstständig Führungen im Museum für Kinder und Jugendliche anbieten.

Weitere Projektpartner waren: Jugend Aktiv e. V., Projektgruppe JAZz, Deutscher Museumsbund e. V. Die Finanzierung wurde von dem Bundesministerium für Bildung und Forschung übernommen.Die Kabinettausstellung findet noch bis zum 25. Oktober in der Abteilung Kunst des 17. bis 19. Jahrhunderts statt.

eues Textfeld >>

Spitaltrommler in Staufen

Roland Luschkowski übergibt die Leitung an Susi Lamke

Sporttag an der Mali-Schule

Klick aufs Bild für weitere Infos!

Training bei den Tennisfreunden Birkenhard

Herzliche Einladung zur Ausstellung der Mali-Detektive

Sergej Lein gewinnt den Landespreis der Werkrealschulen im Wahlpflichtfach "Wirtschaft und Informationstechnik"

Pressemitteilung Nr. 79/2015

"Kultusminister Andreas Stoch zeichnet die besten Werkrealschulabsolventen mit einem Landespreis aus

Kultusminister Andreas Stoch hat heute (16. Juli) die 30 besten Absolventinnen und Absolventen der Werkrealschulen in Baden-Württemberg für ihre herausragenden Leistungen in den Wahlpflichtfächern "Natur und Technik", "Wirtschaft und Informationstechnik" und "Gesundheit und Soziales" gewürdigt. "Die Ausbildungsbetriebe im Land brauchen junge Menschen wie diese Preisträger", sagte Stoch bei der Preisverleihung im Neuen Schloss. Durch die enge Zusammenarbeit der Werkrealschulen mit Unternehmen, Betrieben und sozialen Einrichtungen in der Region erhalten die Jugendlichen frühe Einblicke in mögliche Berufe. Der Unterricht in den Wahlpflichtfächern bietet Jugendlichen durch einen engen Praxisbezug Einblicke in verschiedene Berufsfelder und informiert über Anforderungsprofile, Ausbildungsmöglichkeiten und Zukunftschancen. 

Gemeinsam mit den Kooperationspartnern Porsche AG, Stiftung Würth und der Caritas und Diakonie Baden-Württemberg überreichte der Minister die Preise an die besten Absolventen in den Wahlpflichtfächern "Natur und Technik" (gestiftet von der Porsche AG), "Gesundheit und Soziales" (gestiftet von Caritas und Diakonie) sowie "Wirtschaft und Informationstechnik" (gestiftet von der Stiftung Würth). Der Landespreis soll die Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen und praxisorientierte berufliche Bildung an den Werkrealschulen hervorheben. Bei der Auswahl der Preisträger sind nicht nur die Leistungen in den Wahlpflichtfächern entscheidend, sondern auch das individuelle Engagement der Schülerinnen und Schüler. So zählen Eigenverantwortung in der Berufsorientierung, positive Rückmeldungen von Praktikumsunternehmen, ehrenamtliches und soziales Engagement, die die Jugendlichen in und außerhalb der Schule erworben haben.

Das Kultusministerium vergibt den Landespreis für die Wahlpflichtfächer der Werkrealschule in diesem Jahr zum dritten Mal. Die Gewinnerinnen und Gewinner erhalten einen Preis, der von den Kooperationspartnern gestiftet wird. Außerdem haben allle Gewinner die Möglichkeit, das jeweilige Kooperationsunternehmen bei einem Besuch näher kennenzulernen."

https://cms08.website-start.de/app/915270522/920530681/

Landesnaturschutzpreis für AG Streuobstwiese

Das Projekt Streuobstwiese in Kooperation mit der Bürgerstiftung Biberach wurde mit dem 17. Landesnaturschutzpreis  ausgezeichnet

 

 

 

Zur Preisverleihung am 28.3.2015 fuhr eine Schülergruppe der Mali-Gemeinschaftsschule mit ihrem AG-Leiter Johann Koch zur Preisverleihung nach Stuttgart ins Neue Schloss. Begleitet wurden sie vom Techniklehrer Ralf Maerker und Biologie-Lehrer Georg Beller.

Für die Bürgerstiftung Biberach, die Träger des Geländes ist, nahmen die Vorsitzende Frau Dr. Eva-Maria Dünkel und Herr Hermann Hamma teil.

Um 10 Uhr war Treffpunkt am Bahnhof. Nach 90-minütiger Zugfahrt kamen wir am Hauptbahnhof in Stuttgart an und bummelten die Königstraße bei schönstem Frühlingswetter hoch. In einer Pizzeria in der Calwer Straße aßen wir zu Mittag. Danach gab es noch genügend Zeit, um auf dem Schlossplatz ein wenig zu verweilen und ein paar Fotos zu schießen.

Um 14.30 begann die Preisverleihung im „Weißen Saal“ des Neuen Schlosses.

In seiner Ansprache zu Beginn sagte Naturschutzminister Alexander Bonde:

„Mit dem diesjährigen Landesnaturschutzpreis würdigt die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg das beispielhafte Engagement von Naturschützerinnen und Naturschützern zum Erhalt der Streuobstwiesen und zur Verbesserung der biologischen Vielfalt in diesem Lebensraum. Ich freue mich sehr, dass sich so viele Menschen in unserem Land für den Schutz der Streuobst-wiesen einsetzen, beispielsweise in der Schule und im Kindergarten, in Keltereien sowie in Streu-obstinitiativen und in Vereinen. Die heute ausgezeichneten Preisträgerinnen und Preisträger haben eines gemeinsam: Ihnen allen liegt der Erhalt und der Schutz der faszinierenden Streuobstwiesen in Baden-Württemberg sehr am Herzen“, sagte Naturschutzminister Alexander Bonde.

Die rund 130 eingegangenen Bewerbungen für den 17. Landesnaturschutzpreis 2014 (Motto: „Vielfalt in Streuobstwiesen – Wir machen mit!“) stellen laut Bonde eindrucksvoll unter Beweis, wie groß das bürgerschaftliche Engagement in Sachen Streuobst im Land ist.

 „Ich freue mich sehr, dass es über das ganze Land verteilt engagierte Menschen und vielfältige Aktivitäten gibt, die dazu beitragen, diesen artenreichen Lebensraum zu erhalten. Europaweit finden wir in unserem Bundesland die flächenmäßig größten Bestände an Streuobstwiesen. Mit rund 5.000 Tier- und Pflanzenarten zählen sie zu den artenreichsten Lebensräumen in Mitteleuropa und sind wertvolles Gen-Reservoir für rund 3.000 Obstsorten. Streuobstwiesen sind außerdem touristisch attraktive Kulturlandschaften, die das baden-württembergische Landschaftsbild prägen“, machte der Minister deutlich.

Unser Projekt „Streuobstwiese – Klassenzimmer im Grünen“ gehörte zu den 20 Initiativen, die mit dem Preis ausgezeichnet wurden. Minister Bonde überreichte und den Preis in Form einer Urkunde und einem Preisgeld von 1000 €.

 

Siehe auch:   http://www.naturschutz.landbw.de/servlet/is/97043/MaliSchule.pdf

                       http://www.stiftung-naturschutz-bw.de/

                                    Verleihung des Landesnaturschutzpreises 2014 – Pressemitteilung

                       http://www.schwaebische.de/suche_suche,Landesnaturschutzpreis.html

                       (Artikel vom 4.4.15)

 

Unser Projekt stellte er mit folgenden Worten vor:

 

„2008 übernahm die Bürgerstiftung Biberach eine seit Jahren ungepflegte Wiese mit dem Ziel der Revitalisierung. Die Arbeitsgemeinschaft der Mali-Gemeinschaftsschule bringt sich seither in vielfältiger Weise  mit 6-10 Schülern bei den jeweiligen Arbeiten ein. In den Schulwochen sind sie von April bis Oktober/November jeden Mittwochnachmittag auf der Wiese. Neben den regelmäßig anfallenden Pflegemaßnahmen auf der Wiese wurde in den folgenden Jahren ein Gemüsegarten angelegt, sowie im Technikunterricht ein „Insektenhaus“ errichtet und auf dem Gelände aufgestellt. Die Obstwiese wird auch als Praxisort im Rahmen des Grünen Klassenzimmers zu verschiedensten Themen – auch von anderen Schulen  - genutzt.“

 

„ Schüler und Jugendliche für den Naturschutz zu interessieren gelingt nicht theoretisch in der Schulbank, nicht am PC, auch lässt sich Naturschutz nicht als App aufs Handy herunterladen, sondern gelingt nur durch „Natur erleben“. Dies wiederum ist nur durch „aktives Tun“ möglich. Die Schüler erfahren, dass Naturschutz einerseits mit „Arbeit“ verbunden ist, aber auch Spaß bereiten kann!“, meint AG-Leiter Johann Koch. Es soll Freude an der Natur geweckt bzw. die Natur als wertvolles Gut erkannt werden, das zu erhalten ist. Sie erkennen den Jahreslauf der Natur, durch Langzeitbeobachtungen erkennen sie Zusammenhänge, lernen Pflanzen, Tiere im Lebensraum Wiese kennen und erlernen praktische Arbeiten im Gemüsegarten. So erfahren die Schüler die Natur im praktischen Tun (säen, pflegen, ernten, mähen…..) und führen die Arbeiten außerhalb der Schule als Ergänzung zur Theorie aus.

Zudem findet ein reger Dialog zwischen Alt und Jung statt. Seit Beginn des Projektes sind Fr. Dr. Dünkel und Herr Hamma jeden Mittwochnachmittag auf der Wiese und leiten die Schüler an. Die Bedeutung ehrenamtlicher Tätigkeiten wird so den Schüler aufgezeigt, auch sollen sie Verantwortung für gemeinsames und gemeinschaftliches Lernen entwickeln.

 

Nach der Veranstaltung gab die Stiftung Naturschutzfond noch einen Stehempfang, bei dem sich die Preisträger austauschen konnten und sich an einem Büffet für die Rückreise stärken konnten. Um 17.30 Uhr ging es nach einem kurzen Abstecher zu Mc Donalds wieder zum Bahnhof, um die Heimreise anzutreten.

Die Fahrt nach Stuttgart zur Preisverleihung wurde für die beteiligten Schüler sicher zu einem Höhepunkt in ihrem Schulleben und wird ihnen lange in Erinnerung bleiben.

 

Thomas Kunemann, Roland Luschkowski und Dieter Maucher gewinnen den Deutschen Lehrerpreis!

1. Platz "Unterricht innovativ": Team "Stockwerksmodell"

1. Reihe Mitte: Roland Luschkowski, Thomas Kunemann, Katja Riemann und Dieter Maucher bei der Verleihung des Deutschen Lehrerpreises

Bilder von der Preisverleihung am 1. Dezember 2014 in Berlin

Alle Fotos von Frank Nürnberger

http://www.lehrerpreis.de/schueler
http://www.lehrerpreis.de/documents/2014-presse/DLP_2014_PM_Bundesweit.pdf
https://www.facebook.com/lehrerpreis?fref=ts

Nachfeier zum Deutschen Lehrerpreis am 20. Januar 2015 im Stockwerk

WIR

bieten ein ansprechendes und persönliches Umfeld.

 

 

WIR

fördern kooperative Lern- und Arbeitsformen

 

 

WIR

kooperieren mit leistungs- starken Partnern.

 

 

WIR

unterstützen individuelle Lernfortschritte.

 

 

Spital- trommler

Die Spitaltrommler präsentieren unsere Schule beim Bibera- cher Schützenfest. In Staufen sind unsere Trommler jedes Jahr gern gesehene Gäste.

 

 

SSD Schulsanis

Die Schulsanitäter übernehmen täglich Verantwortung für kleine und große Verletzungen. Eine Ausbildung und re- gelmäßiges Training qualifiziert unsere Schüler.

 

 

JAZZ - Senioren

Eine Gruppe von aktiven Senioren (JAZZ) unterstützt uns mit ihrer Er- fahrung auf dem Weg in die berufliche Zu- kunft, von der Bewerbung bis zum Vorstellungsgespräch

 

 

Lernen vor Ort

Regelmäßige Lern- gänge, Expertenbe- suche, sowie Klassen- und Studienfahrten machen Lerninhalte für unsere Schüler vor Ort greifbar.

 

Mali- Filmstudio

Das Filmstudio als Teil der Medienwerk- statt bietet einen geschützten Raum für vielfältige Erfahr- ungen im Umgang mit Medien.

 

 

Mali-Gemeinschaftsschule Biberach

Willkommen auf der Website unserer Gemeinschaftsschule

Werte Besucher unserer Website,

liebe Freunde unserer Schule,

 

ich begrüße Sie herzlich und danke Ihnen für Ihr Interesse an unserer Schule. Mit unseren Informationen geben wir Ihnen gerne einen Überblick über unsere Schule und hoffen natürlich, Ihr Interesse zu treffen. Sofern dies nicht der Fall sein sollte, sind wir für Anregungen und Rückmeldungen jederzeit empfänglich und dankbar.

 

Als neue Gemeinschaftsschule sind wir stolz und bemühen uns in besonderem Maße unseren Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden. Dabei bieten wir ein umfassendes Bildungsangebot, das weit über das Unterrichtgeschehen hinausgeht und durch die Schulsozialarbeit und unsere Kooperationspartner ideal ergänzt wird.

 

Als Ausbildungsschule engagieren wir uns seit Jahren für innovative Modelle, wie das "Praxisjahrmodell" und kooperieren eng mit allen Ausbildungsinstitutionen: Pädagogische Hochschule Weingarten, Seminar für schulpraktische Ausbildung GHS Laupheim, Grundschulen. Dabei werden Studierende und Referendare fachkundig beraten, begleitet und gefördert.

 

Dankbar bin ich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Eltern, genieße stets offene Türen bei unseren Ausbildungsbetrieben und freue mich über die wirklich gute Unterstützung und Hilfe unseres Schulträgers, der Stadt Biberach.

 

Das Kollegium berücksichtigt im Unterricht vielseitige Methoden und Formen des Lernens. Unser Ziel ist die Gestaltung der Schule als Ort des Lernens und Lebens, an dem sich Kinder und Erwachsene wohlfühlen, sich gegenseitig wertschätzen und gemeinsam miteinander und voneinander lernen.

 

Verankert im Schulprogramm sehen wir unsere Stärken darin, dass wir

  • selbstständiges Lernen durch offene Unterrichtsformen fördern
  • ein umfassendes Betreuungsangebot stellen
  • mit den Eltern eine konstruktive Zusammenarbeit pflegen
  • das schulische Lernen durch Kooperationspartner, Projekte und außerschulische Aktivitäten bereichern
  • vielfältige Feste an der Schule und in Biberach an der Riß (mit-) gestalten
  • Zusammenarbeit mit allen Ausbildungsinstitutionen pflegen

 

Ich hoffe, ich habe Sie neugierig gemacht und wünsche Ihnen nun viel Freude auf unserer Website

 

Ihr

 

Karl Schley

Rektor

 

Sterne für die Mali-Schule

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mali-Schule Biberach

Diese Homepage wurde mit 1&1 Do-It-Yourself Homepage erstellt.